Berichte

A-Fund sendet Solidaritätsgeld zu den verhafteten Anarchist_innen in Turin

Am Donnerstag, dem 7. Februar 2019, begann die Räumung des „Asilo occupato“ (der besetzte Kindergarten) in Turin, welcher seit 1995 besetzt war.

Die Räumung wurde als ein Teil der „Operazione Scintilla“ (Operation Funke) durchgeführt. Sechs Anarchist_innen wurden anschließend festgenommen. Nach einer siebten Person wird noch gesucht. Die Anklagen sind ernst: Bildung einer subversiven Vereinigung, Anstiftung zu Straftaten und Besitz, Herstellung und Transport von Sprengstoffen im öffentlichen Raum. Die Anklagen sind verbunden mit dem Widerstand gegen das italienische Migrationssystem, insbesondere gegen die Abschiebeknäste. Der Asilo wurde als ein Teil dieser Operation geräumt, da der Staat es als die „logistische und operative Basis“ dieser „subversiven,aufständischen Vereinigung“ betrachtet.

Hier ist die volle Beschreibung dieses Falles mit einem Aufruf zur Unterstützung der Gefangenen.

Der A-Fund entschied sich dafür, 421 Euro an die Solidaritätsgruppe der Verdrängten zu senden.

Wenn du sicher gehen möchtest, dass alle Anarchist_innen überall in ähnlichen Situationen unterstützt werden, tritt dem International Anarchist Defense Fund bei!

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. cookies?

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close